↓ Ich lese als Nächstes: ↓
   
  Impressum
Datenschutz

  Umweltfreundliche Angebote

Warum ich
keine Lesexemplare mehr annehme
 
 
  ↑ Zuletzt gelesen (ein Klick auf das Cover bringt euch zu meiner Rezension) ↑

Mittwoch, 28. September 2016

Interessante Neuerscheinungen im Oktober 2016

Ich habe wieder versucht, Neuerscheinungen aus möglichst vielen Genres herauszusuchen! Gegenwartsliteratur, Fantasy, Historische Romane, Jugendbücher...

(Ein Klick auf das Titelbild bringt euch zum Buch auf Amazon.)
Gegenwartsliteratur

"Ein Lied für die Geister" von Louise Erdrich

Erscheint am 17. Oktober 2016

Hardcover €21,95
eBook €16,99

"Als Landreaux Iron bei einem tragischen Jagdunfall Dusty, den Sohn seiner Nachbarn, tötet, beschließen er und seine Frau, ihren jüngsten Sohn LaRose bei Dustys Familie aufwachsen zu lassen. Ergeben beugt sich LaRose dieser indianischen Tradition, die zu aller Überraschung ungeahnte, tröstliche Dinge bewirkt. Alles könnte sich zum Guten wenden, wäre da nicht einer, der mit Landreaux eine alte Rechnung offen hat und seine große Chance auf Rache wittert."
(Klappentext)
Gegenwartsliteratur

"Das ganze Leben da draussen" von Nina Sahm

Erscheint am 4. Oktober 2016

Taschenbuch €14,99
eBook €12,99

"Elín ist ein besonderes Mädchen – eigenwillig, verträumt und wie aus der Zeit gefallen. Sie entfernt sich immer mehr von ihren Altersgenossen und folgt in jeder freien Minute den Fährten eines jungen Fuchses, der in der Umgebung von Reykjavik aufgetaucht ist. Selbst ihre Lehrerin Alfa dringt nicht zu ihr durch, obwohl auch diese eine ziemliche Außenseiterin ist. Ihre Welt hat einen Sprung bekommen, seit ihr großes Vorbild – ihr Großvater Magnús – sich das Leben genommen hat. Alfa würde am liebsten der Realität entfliehen und die Welt neu entdecken. Und so brechen die beiden jungen Frauen gemeinsam aus und begeben sich auf eine sehr eigene Reise jenseits von gesellschaftlichen Vorstellungen und Idealen."
(Klappentext)
Fantasy

"Ein Himmel aus Lavendel" von Marlena Anders

Erscheint am 12. Oktober 2016

Taschenbuch €14,99
eBook €4,99

"Es heißt, es sei gar nobel, sein Leben für das eines geliebten Menschen zu geben. Doch niemand hat davon gesprochen, wie es sich anfühlt, diejenige zu sein, die diese Bürde auf sich nimmt. Darf man eine solche Entscheidung bereuen?

Diese Frage stellt sich Emery in ihren dunkelsten Momenten. Denn weder ihre Mutter noch ihre Schwester wissen, auf was sie alles verzichtet, um ihnen ein normales Leben zu ermöglichen. Ein Fremder war es, der ihr für ihre Seele eine Gabe versprach – die Fähigkeit, in gefährlichen Situation wie ein Phönix in Flammen aufzugehen. Doch auch wenn der Phönix für neues Leben steht, bringt jede Verwandlung Emery einen Schritt näher an den Tod.

Um dies zu verhindern, macht sich Emery verzweifelt auf die Suche nach einer Möglichkeit, um den Handel rückgängig zu machen. Dabei soll ihr Nael helfen, der ihr eine Ausflucht aus ihrem alten Leben bietet. Aber ihm sind seine eigenen Dämonen dicht auf den Fersen …"
(Klappentext)
Fantasy

"Die Rabenkönigin" von Michelle Natascha Weber

Erscheint am 15. Oktober 2016

Taschenbuch €14,90
eBook €4,99

"Ein mächtiger Fluch lastet auf der königlichen Familie, so munkelt man in Sorieska. Seit Generationen hat niemand ein Mitglied des uralten Geschlechtes zu Gesicht bekommen. Und wer das Schloss auf dem Hügel erblickt, auf dessen Türmen Schwärme von Raben sitzen wie eine unheilvolle Wolke, möchte nur allzu gern glauben, dass es der Wahrheit entspricht.

Ein Jahr ist vergangen, seitdem Majas liebster Freund Elejas durch die Tore des Schlosses getreten und nicht wieder nach Hause zurückgekehrt ist. Und ebenso lange wispert das Blut der Feen in ihren Adern, dass ihm etwas geschehen sein muss.

Gegen den Willen ihres Vaters macht sie sich auf, Elejas’ Schicksal zu ergründen. Begleitet von einem sprechenden Raben entschlüsselt Maja nach und nach die Geheimnisse des alten Gemäuers und seiner sonderbaren Bewohner. Doch zugleich gerät sie immer tiefer in den Sog der Gefahr, die hinter den Spiegeln lauert."
(Klappentext)
Historischer Roman

"Die Astrologin" von Ulrike Schweikert

Erscheint am 17. Oktober 2016

Hardcover €19,99
eBook €15,99

"Württemberg 1620. Der Dreißigjährige Krieg zieht über Europa auf und birgt einen tragischen Schicksalsschlag für die Hebamme Sibylla: Plündernde Landsknechte aus Flandern erschlagen ihren Mann und entführen ihre kleine Tochter Helena. Sibylla, die seit ihrer Kindheit die Gabe des zweiten Gesichts besitzt, begibt sich auf den Spuren der Söldner nach Süden. Sie spürt, dass ihre Tochter noch lebt. Als sie auf das Lager des Feldherrn Wallenstein trifft, gibt sie sich als Astrologin aus und willigt ein, ihm weiszusagen, wenn er ihr bei der Suche nach Helena hilft. Doch kann sie Wallenstein trauen? Wird er die schöne Sibylla wieder gehen lassen, wenn sie ihr Ziel erreicht hat?"
(Klappentext)
Historischer Roman

"Des Menschen Furcht" von Neil MacKay

Erscheint am 11. Oktober 2016

Taschenbuch €14,99
eBook €11,99

"Deutschland im ausgehenden 16. Jahrhundert: Immer noch steht Europa im Zeichen des finsteren Mittelalters. Aus der Gegend um Köln dringt beunruhigende Kunde. In Bedburg wird ein gewisser Peter Stumpf, genannt Stubbe-Peter, angeklagt, an die 70 Menschen ermordet zu haben. Der Advokat Paulus Melchior soll zusammen mit einem fanatischen Inquisitor den Prozess leiten. Ihm zur Seite steht sein Adlatus William, der sich dem illustren Zug gen Bedburg anschließt und in das faszinierende Panorama einer Welt eintritt, wie wir sie nicht mehr kennen …"
(Klappentext)
Historischer Jugendroman

"Bella Rossas anderes Glück" von Anne-Laure Bondoux

Erscheint am 20. Oktober 2016

Hardcover €17,99
eBook €12,99

"Feuerrotes Haar und Lebensmut – das ist Bella Rossa. Dabei kennt sie nichts als Sorgen, Nöte und Katastrophen. Als der Krieg Einzug hält in ihr Dorf, beschließt sie ihr Glück selbst in die Hand zu nehmen. Denn sie hat einen Traum: mit dem Planwagen gen Westen ziehen, zu den Goldgräbern und vielleicht zu ihrer Mutter. Mit dem kranken Vater und einer Sammlung Töpfe macht sie sich auf den Weg. Sie wird viel erleben, Gefährliches und Großartiges, die Liebe, aber auch Verlust. Und am Ende steht fest: Das Glück hat viele Gesichter."
(Klappentext)
Jugendroman

"Whatever. Liebe oder so." von S.J. Goslee

Erscheint am 24. Oktober 2016

Hardcover €14,99
eBook €11,99

"Als Lisa mit Mike Schluss macht, bringt sie mit ihrer Begründung seinen bislang wenig strapazierten Kopf ordentlich ins Schleudern. Wie bitte? Er soll schwul sein? Doch je länger Mike nachdenkt, desto sicherer schwant ihm: Sie hat wohl Recht! Als er schließlich auch dem attraktiven Wallace näher kommt, beginnt eine Zeit voller Chaos und Erleuchtung.So ist Erwachsenwerden! Selten war ein Buch näher dran: schonungslos offen, lustig, romantisch und frech."
(Klappentext)
Jugend-Fantasy

"Die Dämonenakademie" von Taran Matharu

Erscheint am 31. Oktober 2016

Taschenbuch €12,99
eBook €9,99

"Der 15-jährige Waisenjunge und Hufschmiedlehrling Fletcher hat es nicht leicht in seinem Dorf. Vor allem Didric, der verwöhnte Sohn des reichsten Mannes, macht ihm das Leben zur Hölle. Doch dann entdeckt Fletcher, dass er die seltene Gabe besitzt, einen Dämon zu beschwören – den feuerspuckenden Ignatius. Als Fletcher eines Verbrechens angeklagt wird, das er nicht begangen hat, müssen er und Ignatius fliehen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu einer geheimnisvollen Akademie, auf der Fletcher zum Dämonenkrieger ausgebildet werden soll, denn Orks drohen, die Welt der Menschen zu überfallen. Für den jungen Hufschmied und den kleinen Dämon beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihres Lebens."
(Klappentext)
Jugend-Krimi

"Shutdown - Du hast nur 24 Stunden" von Dan Smith

Erscheint am 20. Oktober 2016

Hardcover €14,99
eBook €10,99

"Auf einer abgelegenen Insel … Ash erwacht in einem Labor. Das Letzte, woran er sich erinnert: Seine Mutter und er wurden hierher verschleppt. Offenbar entwickelte das Forscherteam seiner Mutter ein tödliches Virus. Jetzt, wo ihr Job getan ist, wurde sie damit infiziert. Ash muss die Organisation stoppen, die mit dem Gegenmittel die Insel verlassen will. Aber ihm bleiben nur 24 Stunden, sonst ist seine Mutter verloren. Außerdem bemerkt er seltsame Veränderungen an sich, er ist schneller, stärker, seine Sinne schärfer ..."
(Klappentext)
Jugend-Liebesroman

"Dein Leuchten" von Jay Asher

Erscheint am 31. Oktober 2016

Taschenbuch €14,99
eBook €9,99

"Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …"
(Klappentext)
Krimi + Thriller

"Federgrab" von Samuel Bjørk

Erscheint am 17. Oktober 2016

Taschenbuch €12,99
eBook €9,99
Hörbuch (mp3, gekürzt) €12,99

"Aus einem Jugendheim bei Oslo verschwindet ein siebzehnjähriges Mädchen. Einige Zeit später wird sie tot im Wald gefunden – gebettet auf Federn, umkränzt von einem Pentagramm aus Lichtern und mit einer weißen Blume zwischen den Lippen. Die Ermittlungen des Teams um Kommissar Holger Munch und seine Kollegin Mia Krüger drehen sich im Kreis, bis sie von einem mysteriösen Hacker kontaktiert werden. Er zeigt ihnen ein verstörendes Video, das neue Details über das Schicksal des Mädchens enthüllt. Und am Rande der Aufnahmen ist der Mörder zu sehen, verkleidet als Eule – der Vogel des Todes …"
(Klappentext)

Krimi + Thriller

"Eisige Engel" von Rosemarie Bus

Erscheint am 14. Oktober 2016

Taschenbuch €9,95
eBook €7,99

"Die Silvesterparty am Münchner Isarufer findet ein jähes Ende, als zu Füßen des Friedensengels ein Toter gefunden wird. Der Chefarzt einer exklusiven Kinderwunschklinik im idyllischen Bayrischzell wurde erwürgt. Die Ermittlungen von Kommissarin Josefa Lautenschlager, der Journalistin Stella Felix und deren pfiffiger Mutter führen in die ganz eigene Welt der Reproduktionsmedizin. Beherzt nehmen sie die Jagd nach dem Täter unter enttäuschten Eltern, ehrgeizigen Ärzten und dubiosen Geschäftemachern auf."
(Klappentext)

Liebesroman

"Winterzauber in Manhatten" von Mandy Baggot

Erscheint am 17. Oktober 2016

Taschenbuch €9,99
eBook €8,99

"Die Engländerin Hayley und ihre Tochter Angel sitzen im Flieger Richtung New York, um im Big Apple Weihnachten zu feiern. Begeistert stürzen sie sich ins Abenteuer: Kutschfahrten im Central Park, Schlittschuhrunden am Rockefeller Centre und Bummel auf der 5th Avenue. Doch die Stadt, die niemals schläft, hat mehr zu bieten – und Angel hat einen Herzenswunsch: ihren Vater kennenzulernen. Während Hayley sich auf die Suche nach dem Mann macht, mit dem sie die eine folgenreiche Nacht verbrachte, läuft sie Oliver über den Weg: Milliardär und Weihnachtsmuffel – bis jetzt. Denn dieses Fest könnte auch für ihn zu einem Fest der Liebe werden ..."
(Klappentext)

Liebesroman

"Aus der Stille" von Susan Laine

Erscheint am 2016

Taschenbuch €8,95
eBook €6,99

"Andere Stadt, andere Wohnung, andere Abteilung: Polizist Jordan Waters will nach einer Schussverletzung einen kompletten Neuanfang. Was er dabei nicht bedacht hat, sind die Erinnerungen, die er nicht so einfach zurücklassen kann wie sein altes Leben. Jordan hält seine Mitmenschen konsequent auf Abstand, bis unverhofft der taube Sebastian in sein Leben stolpert, dessen unbeschwerte Art so gar nicht zu seinem Handicap passen will. Denn Sebastian hört deutlich mehr, als Jordan lieb ist…"
(Klappentext)

Dienstag, 27. September 2016

[ Gemeinsam Lesen ] 27. September 2016

"Gemeinsam Lesen" wird von Nadja und Steffi von den Schlunzenbüchern geleitet! Hier sind die Fragen, die es heute zu beantworten gilt:

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Ugly - Pretty - Special" (Band #3) von Scott Westerfeld

(Ich fange heute erst damit an.)

"Tally kann ihren 16. Geburtstag kaum erwarten, denn dann steht die für alle vorgesehene Schönheitsoperation an. Sie wird von einer Ugly zur Pretty werden, in New Pretty Town leben und keine Sorgen mehr haben. Tallys Freundin Shay dagegen sträubt sich gegen die Operation. Sie will nicht, dass andere über sie bestimmen. Als Shay flüchtet, lernt auch Tally die hässliche Seite der Pretty-Welt kennen. Denn die Behörden stellen sie vor eine furchtbare Wahl ..."
(Klappentext des ersten Bandes)

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Die sechs Hubbretter bewegten sich zwischen den Bäumen mit der blitzenden Eleganz von Spielkarten, die flach und wirbelnd über den Tisch geworfen werden."

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

Zu diesem Band kann ich ja noch nichts sagen, aber die ersten beiden Bände haben mir sehr gut gefallen.

Die Bücher spielen in einer weit entfernten Zukunft, in der scheinbar alle Menschen glücklich sind und friedlich miteinander auskommen. Ein Teil dieser Harmonie wird erreicht, indem die Menschen einem bestimmten Schönheitsideal angepasst werden: am 16. Geburtstag wird man operiert, und danach ist man so wunderschön wie alle anderen auch, mit genormten Gesichtszügen und genormter Hautfarbe.  So fällt Rassismus ja zum Beispiel komplett weg!

Ich finde die Grundidee, dass die Menschen optisch genormt werden, um Konflikte zu reduzieren, ungewöhnlich und einfallsreich! Natürlich ist das trotzdem eine Schnappsidee, die eigentlich gar nicht funktionieren könnte - wenn nicht doch mehr hinter der Operation stecken würde...

 Auch die Charaktere fand ich gut geschrieben, und die Handlung hat einige wirklich fiese unerwartete Wendungen! Soweit ich weiß, war die Reihe ursprünglich mal als Trilogie gedacht, eben "Ugly", "Pretty" und "Special", aber dann gab es doch noch einen vierten Band, "Extra". Ich weiß noch nicht, ob ich den auch lesen werde, das kommt vielleicht darauf an, wie der dritte Band endet.

In welchen regelmäßigen Abständen besuchst du Bücherläden und Bibliotheken?

In die Buchhandlung gehe ich normal immer am ersten Dienstag im Monat, weil sich dann in der Buchhandlung Sedlmair auch der Krimi-Lesekreis trifft, an dem ich teilnehme. Da ich im Moment nicht so viel neue Bücher kaufen will, versuche ich es auch bei diesem einen Besuch im Monat zu belassen und dann auch nur zwei Bücher zu kaufen - den Krimi, den wir für den nächsten Monat lesen wollen, und ein anderes.

In die Bibliothek gehe ich nur sehr selten, benutze aber dafür die Onleihe, also die eBook-Bibliothek, sehr ausgiebig.

Montag, 26. September 2016

Über das Belesensein

Wann ist man eigentlich belesen? Wer entscheidet das - und muss man das überhaupt sein?


Dass ich über dieses Thema schon eine Weile nachdenke, daran ist Steve Donoghue schuld. Steve ist ein amerikanischer Vielleser, Buchblogger, Booktuber, Literaturkritiker, Schriftsteller und Redakteur, der sich hauptsächlich mit anspruchsvoller Literatur beschäftigt: Klassiker, preisgekrönte (oder für Preise nominierte) Bücher und Ähnliches.

In seinen Videos plaudert er mit feinem Humor und selbstironischem Augenzwinkern über Literatur
und alles, was damit zu tun hat. Als scheinbar unbekümmerter Grenzgänger zwischen Feuilleton und Buchblog/Booktube postet er Hauls und nimmt an TAGs teil, äußert sich aber auch kritisch gegenüber dem Phänomen Booktube. Wie ein meist (!!) nachsichtiger Großvater schüttelt er verständnislos den Kopf über diejenigen unter den jungen Booktubern, die ausschließlich über die angesagtesten Bücher und Autoren reden - und das scheinbar völlig unreflektiert, indem sie einen Neuzugang nach dem anderen vor die Kamera halten, nur um dann nie wieder ein Wort darüber verlieren.

Schön und gut - aber was hat das jetzt mit Belesenheit zu tun?!

Am 23. Mai 2016 lud Steve ein Video hoch, in dem er seinem Unverständnis mit drastischen, sogar polemischen Worten  Ausdruck verlieh (in meinen Augen eher ein unglücklicher Ausrutscher als echte Böswilligkeit) und diesen Booktubern den Status als "echte" LeserInnen absprach.
""I mean, do they strike you as readers? When you watch their well-lit, well-filmed videos, with them sitting there wearing blush in front of studio lights, can you honestly picture them hunkered down with a book, happily reading, oblivious to everything else? I certainly can't picture that.""

("Ich meine, kommen die euch vor wie Leser? Wenn ihr euch ihre professionell ausgeleuchteten und gefilmten Videos anschaut, in denen sie geschminkt vor Studiolampen stehen, könnt ihr sie ehrlich vor euch sehen, wie sie, um ein Buch zusammengerollt, glücklich lesen, ohne etwas anderes wahrzunehmen? Ich kann mir das mit Sicherheit nicht vorstellen.")

Jaja... Was ist nun mit Belesenheit? 


Das Video löste einen wahrhaft epischen Shitstorm aus, komplett mit Hashtags wie #fakereadergirls und zunehmend persönlichen Hasstiraden gegenüber Steve. Aber so nach und nach flaute der Shitstorm ab, und wie ein Phönix erhob sich aus der Asche eine interessante Debatte zum Thema: What does it mean to be well-read? (Was bedeutet es, belesen zu sein?)  

!! Bevor ich jetzt endlich mit dem eigentlichen Artikel anfange: Was ich hier schreibe, ist meine subjektive Meinung, ich erhebe keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, schaue in keinster Weise auf Menschen herab, die eine andere Meinung vertreten, und halte mich selber auch nicht für belesener als andere. !!

Um es mal auf die in meinen Augen wichtigsten Punkte zu reduzieren, stellen sich mir vor allem die folgenden Fragen: 

Quantität oder Qualität? 

Bin ich automatisch belesen, wenn ich 150 Bücher im Jahr lese? Sozusagen als Fleißkärtchen für die 61.358 gelesenen Seiten? Kann ich mir das vorstellen wie in einem Videospiel: jedes Buch gibt Punkte, und alle 50 Bücher steige ich einen Level auf, bis ich schließlich die Trophäe "Belesenheit" erspielt habe? 

So hart das klingt, ich würde diese Frage beantworten mit: Nein, nicht unbedingt. 

Wenn es 150 dieser Liebesromane sind, auf deren Covern halbnackte, braungebrannte Männer dahinschmachtende Frauen in rüschigen Kleidern im Arm halten, dann fehlt mir da einfach ein gewisser inhaltlicher Nährwert.  Ganz ehrlich - macht es wirklich einen Unterschied, ob ich jetzt 5, 50 oder 150 dieser Bücher gelesen habe? 

Aha. Also, wenn ich dann jedes Jahr das Buch lese, das den Literatur-Nobelpreis gewonnen hat, dann bin ich belesen, weil es anspruchsvoll ist? 

Auch nicht. Ein Buch im Jahr ist dann doch ein bisschen wenig, denke ich. 

Na gut. Wie sieht es denn aus, wenn ich 100 Bücher lese, die alle super Bewertungen haben? Oder 100 Klassiker! Qualität und Quantität! Jetzt muss ich einfach belesen sein! 

Nö. Es tut mir leid, aber meine Antwort ändert sich dadurch nicht. Es kommt immer noch darauf an. 

Wie jetzt? Das ist doch nicht fair? 

Doch. Wenn es 100 Bücher aus dem gleichen Genre sind, mit dem gleichen Schwierigkeitsgrad, dem gleichen Beuteschema, dem gleichen Wasauchimmer - wenn diese 150 Bücher sich nicht auf irgendeine Art grundlegend voneinander unterscheiden, dann machen sie mich zwar zur Vielleserin, aber nicht belesen. 

Das erste Kriterium ist in meinen Augen also eine Mischung aus einer gewissen Quantität, verbunden mit Qualität und Abwechslungsreichtum. Aber was ist Qualität? Wer entscheidet das? 

Populär oder elitär? 

Ist die Qualität eines Buches ausreichend, um zur Belesenheit beizutragen, wenn es sich gut verkauft, also populär ist? Oder muss es Literaturpreise gewonnen haben, die seine Qualität bezeugen? Das ist eine unglaublich schwammige Frage, die sich meines Erachtens kaum beantworten lässt, denn auch hier ist weder das eine noch das andere klar abzugrenzen. 

Na toll. 

Ja, es gibt meiner Meinung nach durchaus Kriterien, anhand derer sich die handwerkliche Qualität eines Buches bestimmen lässt (Schreibstil, Spannungsbogen, Komplexität der Charaktere etc). Aber darüber hinaus gibt es schlicht und ergreifend keinen Gott der Literatur, dessen Wort Gesetz ist. Egal, wie hochdotiert der Preis oder wie angesehen der Kritiker - Belesenheit ist im Grunde etwas Subjektives, und insofern kann es niemals eine außenstehende Partei geben, die für mich entscheidet, was mich belesen macht. Auszeichnungen und gute Kritiken können aber durchaus Wegweiser sein auf dieser Reise. 

Denn ich würde nicht behaupten, dass mich zum Beispiel "Fifty Shades of Grey" belesener macht, nur weil es sich gut verkauft. Andererseits würde ich aber durchaus sagen, dass es zu meiner Belesenheit beitragen kann, weil es ein Genre ist, das ich sonst nicht lese, oder mich zum Nachdenken anregt über Themen, über die ich noch nie nachgedacht habe

"Fifty Shades of Grey"? Echt jetzt?! 

Ja, in meinen Augen kann mich auch ein Buch, das mir nicht gefallen hat und das ich vielleicht noch nicht einmal qualitativ hochwertig fand, weiterbringen auf meinem Weg zur Belesenheit!

Da wären wir wieder beim Abwechslungsreichtum. Schaut über den Tellerrand. Wagt euch raus aus eurer Komfortzone. Wechselt das Genre. Lest breitgefächert! 

Unterhaltsam oder fordernd? 

Ich habe es ja gerade schon angesprochen: auch ein Buch, das ich nicht mochte, kann eine Erfahrung sein und mich weiterbringen. Aber natürlich kann jetzt nicht das Ziel sein, nur noch Bücher zu lesen, die mir keinen Spaß machen!

Na, Gott sei Dank... 

Lesen sollte eine Freude sein, ein Genuss, vielleicht sogar eine Auszeit vom Leben. Es ist meiner Meinung nach völlig in Ordnung, unterhaltsame Bücher zu lesen - obwohl man manchmal den Eindruck gewinnen könnte, in der deutschen Literatur gilt ein Buch erst dann als "echte" Literatur (für "echte" Leser), wenn es langweilig, deprimierend oder anstrengend ist, am besten alles drei.

Jeder soll das Lesen, was ihm Spaß macht, ganz egal, ob Liebesroman, Fantasy oder Horror. Genauso wie uns ultimativ keiner sagen kann, was uns belesen macht, kann uns keiner vorschreiben, dass wir belesen sein müssen

Aber. Ganz großes Aber. 

Wenn man danach strebt, belesen zu sein, dann führt meines Erachtens kein Weg daran vorbei, auch mal Bücher zu lesen, die es einem nicht so einfach machen. Bei denen einem der Kopf raucht, die einen traurig, wütend oder fassungslos machen, oder zu denen man erst keinen Zugang findet. Die einen fordern, für die man arbeiten muss! Ich weiß nicht mehr, welcher Booktuber es war, der das mit körperlicher Fitness verglich: das ginge ja auch nicht ohne Schweiß und Muskelkater ab, denn von nichts kommt schließlich nichts. 

Du hast doch eben noch von Freude, Genuss und Auszeit gesprochen! 

Ja, das muss sich auch nicht widersprechen. Es kann eine Freude und ein Genuss sein, sich selbst zu fordern! Das kennen viele ja auch vom Sport, es kann ein wahnsinnig gutes Gefühl sein, wenn man sich so richtig ausgepowert hat.

Aber muss das wirklich sein? Muss Literatur fordern? Warum? Wer sagt das? Ist Belesenheit nicht ohnehin ein Standard, dem man niemals erreichen kann, und somit bedeutungslos?

Wie schon gesagt: alles eine Frage der persönlichen Empfindung und der persönlichen Entscheidung. Es gibt keinen Preis für Belesenheit, und vielleicht verstehst du unter Belesenheit ohnehin etwas ganz anderes als ich. Das hier ist nur meine ganz subjektive Sicht der Dinge. Die Motivation muss aus dir heraus kommen.

Niemand hat das Recht, die Nase darüber zu rümpfen, was du liest, warum du liest, wieviel du liest. Um die Band "Goethes Erben" zu ziteren: 

Ich allein will der Gott meiner eigenen Wahrheit sein.